Sonntag, 3. Juli 2011

[Dies& Das] Im Zwist mit 3D

Okay, eigentlich sollte hier eine Rezension stehen, aber mich beschäftigt gerade etwas anderes:

Weil sich am Freitag meine beste Freundin und mein Freund gegen mich verschworen hatten, durfte ich mir um 23 Uhr "Transformers 3" in 3D anschauen -.- Mal ganz davon abgesehen, dass ich überhaupt nicht in der Zielgruppe dieses Films liege - Autos sind mir herzlich egal und auf Action und Außerirdische steh ich auch nur bedingt - war es ein bisschen scheußlich.

Ich muss jetzt dazu sagen, dass ich über die Hälfte des Films geschlafen habe; wir waren vorher beim Inder essen und ich hatte sowieso eine stressige Woche hinter mir.

Bei diesen 3D Filmen geht es ja schon beim Preis los: 10.50€ für eine Schülerkarte und dann darf ich mir noch für einen Euro eine 3D-Brille dazu kaufen. Ich erwähne jetzt mal kurz, dass ich in einem Kino des gleiches Betreibers die Brille kostenlos dazubekommen habe und der Film dabei nur 9€ gekostet hat.
So weit wie möglich vorn sitzen muss man ja dann auch noch, damit man auch die volle Breitseite 3D mitbekommt... Ich weiß nicht, aber diese nach hinten gelehnte Sesselposition hat mein Einschlafen nur noch begünstigt ;)

So und jetzt weiß ich nicht, wer von euch da draußen alles eine Brille trägt, aber findet ihr das auch so unerträglich? Ich mein, es ist ja klar, dass es keine Brillen für Leute mit Sehfehler gibt, aber vielleicht könnte man es einrichten, dass man die Technik an ihre Grenzen treibt und man sich das ganze ohne Brille in 3D anschauen kann? Gibts nicht auch sogar schon Fernseher, die das können?

Ich persönlich hab es ja schon gehasst, die erste Woche im Labor eine große Laborbrille über meine normale Brille zu ziehen, aber diese kleinen Blues Brothers-Brillen können sie sich wegen mir auch sparen. Kurz bevor ich eingenickt bin, hab ich die Brille agenommen und .... tada!!! konnte dem Film trotzdem folgen, ganz ohne Kopfschmerzen und drückende Augen.

Ich weiß jetzt schon, dass ich mir Harry Potter 7.2 definitiv nur in 2D anschauen werde, auch wenn 3D bestimmt "viel cooler rüberkommen" wird -.-* Mir ist ziemlich egal, ob mir der Fluch jetzt direkt ins Gesicht springt oder auf die Leinwand beschränkt bleibt.

Wegen mir könnten sich Kinobetreiber 3D schenken, wie seht ihr das?

Kommentare:

  1. Ähnlich. Ich hab zwar Kontaktlinsen, aber kann mir gut vorstellen, was du meinst.
    Zum Preis: Absolut nicht zu verstehen. In unserem Kino (ich hab bisher 2 ganze Filme in 3D gesehen) haben wir zwischen 8 und 9 Euro für (letztes Jahr) Kampf der Titanen und Alice gezahlt... Wenn ich bedenke, dass der Film auch gut ohne 3D auskommt, ich dann 3 Euro weniger zahle, finde ich das schon fast Wucher.
    Zumal mir bei besagten Filmen die Umsetzung der 3D-Technik gar nicht zusagte, weil ich schlicht davon kaum etwas bemerkt habe.
    Dann doch lieber ab und an mal ins IMAX und "richtige" 3D Filme gucken.
    Ich weiß nicht, wie es momentan ist, aber ich kann auf 3D ehrlich gesagt gut verzichten...

    AntwortenLöschen
  2. Also die Kinopreise finde ich heutzutage eh vollkommen unverständlich, egal ob 2D oder 3D... Hier kommst du mit etwas Glück am Wochenende bei einem 3D-Film mit Überlänge, für den du online reservierst, sogar auf bis zu 17€, Schüler und Studentenrabatte gibt es in dieser Stadt, die im Übrigen eine UNI-Stadt ist, nicht...
    Und das mit den Brillen ist grauenhaft... Ich trage, wie Ami, eigentlich Kontaktlinsen, kann die aber gerade bei längeren Filmen oft nicht tragen und wenn ich dann bei 3D-Filmen nicht nur gezwungen bin meine normale Brille anzuziehen sondern darüber auch noch so ein komisches "Blues Brothers"-Teil, stört das wahnsinnig...
    Zumal die 3D-Effekte meistens eh eher unspektakulär und spärlich sind und mir Kopfschmerzen bereiten...

    AntwortenLöschen