Donnerstag, 8. September 2011

[Hörbuch-Rezension] Thommy Jaud "Millionär"


Harte Fakten
Preis: original 19.95€; derzeit bei ama*on für 7.30€
Anzahl der CDs: 4
Länge: 278 Minuten

Inhalt

2 Jahre nach "Vollidiot": Simon Peters ist arbeitslos. Trotzdem fährt er jeden morgen in sein Büro - ein Kölner Internetcafe, in dem ihm der Besitzer Shahin immer den PC Nummer sieben freihält.
Simon ist zum notorischen Nörgler mutiert: Ständig ruft er bei Kundenservices an, um sich zu beschweren und vielleicht doch noch ein paar Gartisprodukte dazu zu bekommen. Dabei lernt er die Call-Center-Mitarbeiterin Annabell kennen, die geht nämlich oft ans Telefon, wenn Simon anruft.
Doch eines Tages zieht jemand neues in sein Mehrfamilienhaus: Johanna. Johanna ist reich, ziegt dies auch und wohnt absofort im Penthouse über Simons Zwei-Zimmer-Wohnung ohne Balkon.
Simon hat nur noch einen Gedanken: Johanna muss raus! Doch um das gesamte Haus zu kaufen, bräuchte er eine Million Euro. Auf der Suche nach einer geeigneten Geldquelle probiert Simon alles aus, bis ihn das Seminar eines Ostdeutschen auf eine blendende Idee bringt.

Der Vorleser


"Millionär" wird von Christoph Maria Herbst gelesen.
Meiner Meinung nach, hätte man niemand besseren lesen lassen können. Herbst ist wunderbar in der Lage, alle möglichen deutschen Dialekte zu sprechen, sodass selbst ich als Rand-Sachse teilweise Probleme hatte, den "Ossi" zu verstehen ;)
Er bringt Jauds Witze absolut auf den Punkt und ich wurde seiner Stimme nie überdrüssig oder gar hat sie mich genervt. Das war mir in Bezug auf ein Hörbuch sehr wichtig. Wenn der Vorleser eine nervige Stimme hat, kann das einem das ganze Buch versauen.
Herbst bringt stets die Stimmung im Buch gut rüber, spricht jedoch manchmal sehr schnell, sodass ich manche Passagen mehrmals hören musste.

Meine Meinung

Mein erstes Hörbuch hat mich voll und ganz überzeugt!
Simon hatte ich schon ein bisschen vermisst, diesen Nörgler. Er hat an allem etwas rum zu kritteln und das macht ihn irgendwie sehr sympathisch.
Ich habe unglaublich viel gelacht! Teilweise musste ich in der U-Bahn fast weinen, weil ich mir so sehr das laute Lachen verkneifen musste. Die Leute müssen sich auch gefragt haben, was die grenzdebil grinsende Tussi da drüben für Probleme hat. Aber Jaud erzeugt einfach so ein Kopfkino, welches Herbst mit seiner Stimme noch komplettiert, dass mir beim Gedanken an manche Szenen jetzt wieder ein Grinsen im Gesicht steht.
Es folgt zwar ein Gag nach dem anderen, doch die Beziehung zwischen Simon und seinen Freunden beziehungsweise die zwischen ihm und Annabell kommt mir teilweise zu kurz. Am Anfang telefoniert Simon noch häufig und ausgedehnt mit Annabell, mit der Zeit stellt sich dies jedoch ein bisschen ein; meiner Meinung nach sehr Schade.
Bevor man mit diesem hier anfängt, sollte man definitiv Vollidiot lesen, schon alleine, um die Beziehungen zwischen Simon und seinen Freunden zu verstehen.

Mal schauen, ob ich jetzt gleich im Anschluss wieder ein Hörbuch höre, oder erstmal Pause mache. Auf jeden Fall werde ich den Hörbüchern aber treu bleiben!

Bild via

Kommentare:

  1. ich habe immer das problem das ich bei Hörbüchern mit den Gedanken abschweife aber vielleicht hatte ich einfach noch nicht das Richtige ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich dachte am Anfang aber auch, ich könnte locker nebenbei noch irgendwelche Sachen machen, hab aber schnell gelernt, dass man sich wirklich konzentrieren sollte.
    Danach hab ich auch nur noch auf dem Weg nach Hause in der Bahn gehört und da gibt es ja nicht besonders viel, was einen ablenken könnte ;)

    AntwortenLöschen